61 Nietzsche-Zitate, die nietzscheanischer nicht sein könnten

Wer Nietzsche-Zitate liest, dem hüpft das Herz in der Brust, und das Hirn schlägt Pirouetten. Friedrich Nietzsches Sprachgewalt ist einmalig. Höchstens Goethe, Shakespeare und die Bibel kommen an ihn heran, vielleicht noch Luther.

Nietzsche-Zitate und -Aphorismen
Friedrich Nietzsche: harte Schale, weicher Kern und ein wahrer Schnauzbart!

61 Zitate von Friedrich Nietzsche

"Der Mensch ist das beste Raubtier. Allen Tieren hat der Mensch schon ihre Tugenden abgeraubt. Nur noch die Vögel sind über ihm." (Friedrich Nietzsche)

"Für den Einsamen ist schon Lärm ein Trost." (Friedrich Nietzsche)

"Damit der Mensch vor sich Achtung haben kann, muss er fähig sein, auch böse zu sein." (Friedrich Nietzsche)

"Menschen, die nach Größe streben, sind gewöhnlich böse Menschen: es ist ihre einzige Art, sich zu ertragen." (Friedrich Nietzsche)

"Die höchsten Menschen leiden am meisten am Dasein - aber sie haben auch die größten Gegenkräfte." (Friedrich Nietzsche)

"Doch alle Lust will Ewigkeit - will tiefe, tiefe Ewigkeit." (Friedrich Nietzsche)

"Auch im Hasse gibt es Eifersucht: wir wollen unseren Feind für uns allein haben." (Friedrich Nietzsche)

"Viel von sich reden kann auch ein Mittel sein, sich zu verbergen." (Friedrich Nietzsche)

"Jedermann hat gerade so viel Eitelkeit, als es ihm an Verstand fehlt." (Friedrich Nietzsche)

"Nicht die Stärke, sondern die Dauer der hohen Empfindung macht den hohen Menschen." (Friedrich Nietzsche)

"Wenn der Mensch im Gefühl der Macht ist, so fühlt und nennt er sich gut: und gerade dann fühlen und nennen ihn die anderen, an denen er seine Macht auslassen muss, böse." (Friedrich Nietzsche)

"Die Einsamkeit macht uns härter gegen uns und sehnsüchtiger gegen die Menschen: in beidem verbessert sie den Charakter." (Friedrich Nietzsche)

"Wo immer ich gehe, folgt mir ein Hund namens Ego." (Friedrich Nietzsche)

"In dem großen Strudel von Kräften steht der Mensch und bildet sich ein, jener Strudel sei vernünftig und habe einen vernünftigen Zweck: Irrtum!" (Friedrich Nietzsche)

"Der Mensch ist ein mittelmäßiger Egoist: Auch der Klügste nimmt seine Gewohnheit wichtiger als seinen Vorteil." (Friedrich Nietzsche)

"Zeichen der Vornehmheit: nie dran denken, unsre Pflicht zu Pflichten für jedermann herabzusetzen." (Friedrich Nietzsche)

"Der schönste Leib - ein Schleier nur, in den sich schamhaft Schönres hüllt." (Friedrich Nietzsche)

"Der Mensch ist ein Seil, geknüpft zwischen Tier und Übermensch, - ein Seil über dem Abgrunde." (Friedrich Nietzsche)

"Viele Menschen sind Pausen in der Symphonie des Lebens." (Friedrich Nietzsche)

"Eitelkeit ist die Haut der Seele." (Friedrich Nietzsche)

"Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert." (Friedrich Nietzsche)

"Liebe und Grausamkeit sind nicht Gegensätze: sie finden sich bei den festesten und besten Naturen immer beieinander." (Friedrich Nietzsche)

"Wir sind so gerne in der freien Natur, weil sie keine Meinung über uns hat." (Friedrich Nietzsche)

"Der Witz ist das Epigramm auf den Tod eines Gefühls." (Friedrich Nietzsche)

"Man wird selten irren, wenn man extreme Handlungen auf Eitelkeit, mittelmäßige auf Gewöhnung und kleinliche auf Furcht zurückführt." (Friedrich Nietzsche)

"Der höchste Grad von Individualität wird erreicht, wenn jemand in der höchsten Anarchie sein Reich gründet als Einsiedler." (Friedrich Nietzsche)

"Lachen heißt: schadenfroh sein mit gutem Gewissen." (Friedrich Nietzsche)

"Bei unseren größten Männern muss man immer noch sagen: möchten sie etwas mehr Genie haben und etwas weniger Schauspieler sein!" (Friedrich Nietzsche)

"Der Mensch ist etwas, das überwunden werden soll." (Friedrich Nietzsche)

"Misstraue allen Menschen mit einem starken Trieb zur Bestrafung." (Friedrich Nietzsche)

"Neid und Eifersucht sind die Schamteile der Seele." (Friedrich Nietzsche)

"Der Mensch leidet so tief, dass er das Lachen erfinden musste." (Friedrich Nietzsche)

"Das Gift, an dem die schwächere Natur zugrundegeht, ist für den Starken Stärkung, und er nennt es auch nicht Gift." (Friedrich Nietzsche)

"Oh, dieses ewige Überall. Oh, dieses ewige Nirgendwo. Oh, dieses ewige Umsonst." (Friedrich Nietzsche)

"Wer mit sich unzufrieden ist, ist fortwährend bereit, sich dafür zu rächen." (Friedrich Nietzsche)

"Ich und Mich sind immer zwei verschiedene Personen." (Friedrich Nietzsche)

"Die Sinnlichkeit übereilt oft das Wachstum der Liebe, so dass die Wurzel schwach bleibt und leicht auszureißen ist." (Friedrich Nietzsche)

"Genie ist, ein hohes Ziel und die Mittel dazu zu wollen." (Friedrich Nietzsche)

"Wirf das Missvergnügen über dein Wesen ab! Verzeihe dir dein eigenes Ich!" (Friedrich Nietzsche)

"Einstmal war das Ich in der Herde versteckt: und jetzt ist im Ich noch die Herde versteckt." (Friedrich Nietzsche)

"Charakter nennt man die Gebundenheit der Ansichten, durch Gewöhnung zum Instinkt geworden." (Friedrich Nietzsche)

"Ein edler Charakter unterscheidet sich von einem gemeinen dadurch, dass er eine Anzahl Gewohnheiten nicht zur Hand hat." (Friedrich Nietzsche)

"Der Egoismus ist etwas Spätes und immer noch Seltenes: die Herden-Gefühle sind mächtiger und älter." (Friedrich Nietzsche)

"Schönheit ist das von uns erblickte Spiegelbild einer außerordentlichen Freude der Natur." (Friedrich Nietzsche)

"Wer sich vollkommen gegen die Langeweile verschanzt, verschanzt sich auch gegen sich selber: Den kräftigsten Labetrunk aus dem eigenen innersten Born wird er nich zu trinken bekommen." (Friedrich Nietzsche)

"Die einen werden durch großes Lob schamhaft, die anderen frech." (Friedrich Nietzsche)

"Der Unterleib ist der Grund dafür, dass der Mensch sich nicht so leicht für einen Gott hält." (Friedrich Nietzsche)

"Bei allem, was ein Mensch sichtbar werden lässt, kann man fragen: Was soll es verbergen? Wovon soll es den Blick abwenden? Welches Vorurteil soll es erregen?" (Friedrich Nietzsche)

"Der Fanatismus ist die einzige 'Willensstärke', zu der auch die Schwachen gebracht werden können." (Friedrich Nietzsche)

"Meine Brüder, die Natur ist dumm; und soweit wir Natur sind, sind wir alle dumm. Auch die Dummheit hat einen schönen Namen: sie nennt sich Notwendigkeit." (Friedrich Nietzsche)

"Das ist mein Weg, welches ist dein Weg? DEN Weg gibt es nicht." (Friedrich Nietzsche)

"Für den Mittelmäßigen ist mittelmäßig sein ein Glück." (Friedrich Nietzsche)

"Was groß ist am Menschen, das ist, dass er eine Brücke und kein Zweck ist: Was geliebt werden kann am Menschen, das ist, dass er ein Übergang und kein Untergang ist." (Friedrich Nietzsche)

"Alles Geschehen aus Absichten ist reduzierbar auf die Absicht der Mehrung von Macht." (Friedrich Nietzsche)

"Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Friedrich Nietzsche)

"Auch der vernünftigste Mensch bedarf von Zeit zu Zeit wieder der Natur, das heißt seiner unlogischen Grundstellung zu allen Dingen." (Friedrich Nietzsche)

"Wer davon lebt, einen Feind zu bekämpfen, hat ein Interesse daran, dass er am Leben bleibt." (Friedrich Nietzsche)

"Ein Nihilist ist ein Mensch, welcher von der Welt, wie sie ist, urteilt, sie sollte nicht sein, und von der Welt, wie sie sein sollte, urteilt, sie existiere nicht." (Friedrich Nietzsche)

"Was wissen wir, wozu uns die Umstände treiben könnten!" (Friedrich Nietzsche)

"Je mehr sich einer gehen lässt, umso weniger lassen ihn die anderen gehen." (Friedrich Nietzsche)

"Der Idealist: ein Wesen, welches Gründe hat, über sich dunkel zu bleiben." (Friedrich Nietzsche)

***

Zu Nietzsches Philosophie(n) mag man stehen, wie man will; aber obige Nietzsche-Zitate dürften es unmöglich machen zu leugnen, dass Friedrich Nietzsche einer der größten Sprachkünstler war.